• Tim

IGBCE Ortsgruppen spenden für Flutwasserbetroffene

Viele Kolleginnen und Kollegen sind von der Jahrhundertflut betroffen. In den zerstörten Gebieten haben diese nicht nur Haus und Hof verloren.

Oft sind auch Angehörige und Freund zu betrauern.

Ganze Existenzen liegen am Boden.

Der Aufbau der Infrastruktur wird Jahrzehnte dauern.

Damit einhergehend die Bewohnbarkeit der Gebiete und die Arbeitsplätze.


Noch ist gar nicht entschieden, wieviel die Versicherungen zurückerstatten.

Meist handelt es sich dann auch nur um materielle Werte.




Fotoalben, Erinnerungsstücke und das eigene Zuhause können einem niemand zurückgeben.

Die Bilder in den Medien sind erschreckend.

Die Bilder vor Ort entsetzlich.

Selbst betroffen zu sein kaum vorstellbar.




Der DGB und die IGBCE haben eine Spendenaktion gestartet, um diese Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen und wissen zu lassen:


Solidarisch ist man nicht alleine!



Auch die IGBCE Ortsgruppen aus Marl spenden hier kurzerhand.

Eine Ehrensache für die Vorstände ist es zusätzlich auch privat zu Spenden, um schnell und pragmatisch zu unterstützen.


Solidarität wird gerade im Ruhrgebiet groß geschrieben!


Jetzt bist du gefragt:

Wir möchten auch dich bitten, eine Kleinigkeit zur Verfügung zu stellen, um einem Kollegen oder einer Kollegin in der Not beizustehen.


Mehr Informationen zum Spendenaufruf findet ihr auf der Homepage des DGB und der IGBCE:


Flutkatastrophe: Gewerkschaften helfen – DGB und Gewerkschaften starten Spendenaktion | DGB NRW


Spendenkonto:

Gewerkschaften helfen e.V.

Nord LB

IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90

BIC: NOLADE2HXXX

Stichwort: Fluthilfe 2021


(Auf dem Bild: Kalle Völkel, Vorsitzender der IGBCE Ortsgruppe Marl Nord, und Tanja Soschinski, Vorsitzende der IGBCE Ortsgruppe Drewer 2.)


Glück auf!

Eure IGBCE Ortsgruppen aus Marl

58 Ansichten